LTE-NETZ.info

LTE Netzausbau


Der Netzwerkaufbau von LTE

NetzwerkaufbauDer LTE (Long Term Evolution) Standard macht das mobile Internet im Wettrennen um die schnellste Internetgeschwindigkeit zur einer seriösen Konkurrenz anderer Technologien wie etwa dem DSL oder dem Kabel Internet. In den Monaten April und Mai 2010 versteigerte die Bundesnetzagentur verschiedene Frequenzen.

Die Frequenzbereiche erstreckten sich von den Bereichen 800 MHz, über die Bereiche 1,8 GHz (dieser Bereich wurde bisher durch die Bundeswehr genutzt), und 2 GHz (dies gehörten ehemals zu den Anbietern Quam- und Mobilcom- und deren Lizenzbereich für das UMTS-Netzwerk) bis hin zum Frequenzbereich 2,6 GHz, welcher für den mobilen Netzzugang zum Angebot von Telekommunikationsdiensten gehört. Der erste Frequenzbereich von 800 MHz und der letzte Frequenzbereich von 2,6 GHz werden voraussichtlich von den vier deutschen Mobilfunkanbietern für das LTE Netzwerk genutzt werden. Im August 2010 wurden die bis dahin nur abstrakt eingeteilten Frequenzen in den beiden Sektoren 800 MHz und 2,6 GHz konkret zugeordnet, auch wenn die Vergabe der Frequenzen in diesem Sektor nicht unumstritten war.

Die Auflagen der Bundesnetzagentur hat mit der Versteigerung der einzelnen Frequenzbereiche auch die Voraussetzung damit verknüpft, dass alle Mobilfunkbetreiber zusammen bis Ende 2016 90% der mit DSL unterversorgten Gebiete in Deutschland an das LTE Netzwerk anzuschließen.

Die drei großen Mobilfunknetzbetreiber, Telekom Deutschland, Vodafone und Telefónica O2 Germany sind vorerst und gleichzeitig auch die drei einzigen deutschen Anbieter, die eine Lizenz für das LTE  notwendige Netzfrequenz erworben haben. In der Summe haben die drei deutschen Anbieter knapp 4,5 Mrd. Euro für den Erwerb dieser Lizenzen ausgegeben. Danach begannen ausführliche Testverfahren der deutschen Netzbetreiber.


Das LTE Mobilfunknetz von O2

Bereits Anfang September hat der Anbieter O2 ein sogenanntes Pilotnetz des neuen Mobilfunkstandards LTE in München gestartet. Das neue Netz von O2 bietet eine Geschwindigkeit von nahezu 100 Megabyte die Sekunde im Downlink. O2 ist dabei auch weitere Pilotnetze aufzubauen. Dabei nutzt O2 dafür die Technologie von Tele­fónica, des eigenen Mutterunternehmens sowie die Mobilfunkfrequenzen, die kürzlich im Rahmen der Frequenzversteigerung erworben wurden.

Das LTE Mobilfunknetz von Vodafone

Der Netzprovider Vodafone hat seit dem 01.12.2010 sein  LTE Mobilfunknetz in Deutschland in Betrieb genommen. Zuerst konzentriert sich Vodafone auf die ländlichen Regionen, in denen DSL nicht angeboten werden konnte. Diese Gebiete werden zuerst bestückt und ausgebaut. Das Ziel von Vodafone hat sich für das Jahr 2011 das Ziel gesetzt, 1500 deutsche Ortschaften an das LTE Mobilfunknetz von Vodafone anzuschließen.

Hier die Vodafone LTE Karte

Das LTE Mobilfunknetz von Telekom

Der Anbieter Telekom hat ebenfalls mit dem Ausbau von LTE Netzen in Bayern angefangen und bereits vier Ortschaften an das Netz angeschlossen. Es sind die Ortschaften Burgbernheim, Hemau, Wörth an der Donau bzw. der Markt Nennslingen. Das Ziel der Telekom ist es, bis Ende 2010 fünfhundert deutsche Orte in das superschnelle LTE-Netzwerk anzuschließen.

Bildquelle; RainerSturm / pixelio.de