LTE-NETZ.info

LTE 4G Netz Anbieter in Deutschland

LTE 4G Anbieter und Tarife auf einen Blick


Nachfrage nach LTE in Deutschland wächst weiter

LTE 4G Netzausbau

Der LTE 4G Netzausbau in Deutschland

Der Stellenwert des mobilen Internets wächst angesichts der stetigen Beliebtheit von Mobilfunktelefonen, Smartphones und Notebooks rapide an. Das Surfen im Internet von unterwegs wird nicht nur immer beliebter, sondern nun endlich auch für den Durchschnittsverdiener bezahlbar. Besonders schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten im Bereich des mobilen Internets verspricht LTE („Long Term Evolution”). Mit bis zu 150 Mbit/s Download Rate liegt die Geschwindigkeit von LTE weit über der des bisherigen Standards UMTS. Aufgrund der vergleichsweise hohen Übertragungsgeschwindigkeit wird LTE oftmals auch als mobiles VDSL bezeichnet, bei dem ebenfalls Datenübertragungsraten zwischen 50 und 150 Mbit/s möglich sind.

Alle LTE 4G Anbieter auf einer Seite, Stand 08/2014

 

LTE 4G Netzausbau Telekom im August 2014

LTE 4G von der Telekom

LTE 4G von der Telekom

Der LTE Ausbau bei der Telekom ist deutlich vorangeschritten. Im August 2014 deckt die Deutsche Telekom 75 % der Fläche Deutschlands im 4G Netz ab. Der Konzern liegt damit im Plan, der vorsieht, bis Anfang 2016 eine LTE Netzabdeckung von 85 % zu erreichen.

Telekom: Ausbau für LTE 4G Zuhause

Die stationäre Buchungsoption LTE Zuhause nutzen im August 2014 in Deutschland 7,9 Millionen Haushalte. Ein heimischer Router greift damit auf das 4G Netz zu und beendet schleppende DSL-Geschwindigkeiten durch die rasante LTE Übertragung der Telekom von punktuell schon 150 MBit/s. In über 100 deutschen Städten ist der 4G Ausbau der Telekom so vorangeschritten, dass es innerhalb des Stadtgebietes keine Funklöcher mehr gibt. Diese Ausbaustufe nutzen immer mehr DSL-Kunden der Telekom, denen im Festnetz lediglich Bandbreiten bis zu 2 MBit/s zur Verfügung stehen. Sie können ohne Probleme zum Beispiel in ein Komplettpaket LTE für Zuhause der Telekom wechseln (34,95 Euro). Im ersten Vertragsjahr gibt es 10 % Rabatt für jeden Online-Bucher.

4G Ausbau der Telekom in ländlichen Regionen

Während des ersten Halbjahres 2014 lag der Fokus beim LTE Ausbau der Telekom auf ländlichen Regionen. Durch den 4G Datenbeschleuniger LTE Cat4 (Category 4) stehen inzwischen auch in ländlichen Regionen teilweise schon 150 MBit/s zur Verfügung. Zu dieser hohen Geschwindigkeit stellt die Telekom passende Smartphones zur Verfügung, denn die hohen Datenraten müssen auch durch die Endgeräte adäquat unterstützt werden. Im Sommer 2014 werden hierzu das Apple iPhone 5S und das Samsung Galaxy 5S empfohlen. Die meisten Nutzer in ländlichen Gegenden setzen inzwischen auf die Zuhause-Option der Telekom, weil absehbar ist, dass die DSL-Leitungen kaum noch flächendeckend so ausgebaut werden, dass sie mit LTE konkurrieren können. Die Tarife hat die Telekom inzwischen so weit gesenkt, dass die Kunden mit günstigen Paketen für einen 4G Anschluss in zwei Jahren sage und schreibe 480 Euro sparen können.

Bildquelle; Telekom

 

LTE 4G Netzausbau bei Vodafone, Stand August 2014

LTE 4G von Vodafone

LTE 4G von Vodafone

Der LTE Ausbau des Mobilfunkproviders Vodafone ist straff vorangeschritten. Im August 2014 versorgt das britische Unternehmen 21.283.777 deutsche Haushalte (Stand: 08. August 2014). Den höchsten Bestand an 4G Mobilfunkverbindungen über Vodafone erreicht unter den deutschen Bundesländern Bayern mit 4.159.956 Anschlüssen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 3.763.485 und Niedersachsen mit 2.013.610 Anschlüssen. Insgesamt lässt sich eine Kongruenz zur Bevölkerungszahl feststellen, was bedeutet, dass Vodafone sein LTE Netz in Deutschland relativ gleichmäßig ausbaut.

Interessante Leistungen von Vodafone im 4G Bereich

Vodafone bringt mit seinem LTE Ausbau das schnelle Internet in ländliche Regionen. Nach dem Stand von August 2014 können 4G Verbindungen von Vodafone außerhalb der Ballungszentren mit 50 MBit/s sicher erwartet werden, die entsprechenden Flatrate-Tarife werden mit Highspeed-Volumina bis 30 GB angeboten. Die entsprechenden Router und/oder Surfsticks liefert Vodafone beim Abschluss eines entsprechenden Tarifpaketes kostengünstig (vielfach für den symbolischen Preis von einem Euro) dazu. Auch Vodafone nennt sein stationäres LTE-Angebot das “Zuhause-Paket” (wie bei der Telekom), das einen Umkreis von zwei Kilometern um den Router herum abdeckt. Die Kunden können also mit 4G Geschwindigkeit auch im Garten oder beim Nachbarn surfen.

Vodafone Flatrates für den LTE 4G Bereich

Die Zuhause Internet-Pakete von Vodafone beinhalten Internet-Flatrates mit einer eingebauten Bremse gegen Mehrkosten. Die tariflichen Konditionen unterscheiden sich zwar im Gesamtpreis wenig von denen anderer Anbieter wie des großen Platzhirsches Telekom, dennoch sollten sich Vodafone-Kunden einmal näher ansehen, was ihr Provider im Bereich der 4G Verbindungen zu bieten hat. Es gibt hier die drei Zuhause-Pakete S, M und L mit unterschiedlichen Surfgeschwindigkeiten und entsprechend gestaffelten Preisen:

  • S mit 7,2 MBit/s für nur 24,99 Euro – geeignet für ländliche Gegenden, die gerade mal eine DSL-Verbindung um 2.000 kBit/s aufweisen
  • M mit 21,6 MBit/s für 34,99 Euro – schneller als fast alle DSL-Verbindungen
  • L mit 50 MBit/s für 49,99 Euro – echtes Highspeed-Internet von Vodafone via LTE

 Bildquelle; Vodafone

 

 

LTE 4G Ausbau bei O2 / E+, Stand August 2014

LTE 4G von O2

LTE 4G von O2

Beim Ausbau des LTE Netzes weist der Anbieter o2 noch die größten Lücken gegenüber den beiden großen Konkurrenten Vodafone und Telekom auf, die aber alsbald geschlossen werden könnten. Durch die Fusion mit E-Plus steigt o2 zum Giganten auf dem deutschen Mobilfunkmarkt auf, künftig wird der Betreiber die meisten Kunden verzeichnen. Das bedeutet keinen Automatismus hinsichtlich der gegenwärtigen Netzabdeckung. Beide fusionierenden Unternehmen – o2 und E-Plus – waren mit ihrer Netzabdeckung längst noch nicht so weit wie die Telekom und Vodafone. Auch eine Zusammenlegung der technischen Ressourcen ändert daran nicht viel, weil es vorher Überschneidungen gab. So fokussierten beide Betreiber eher auf Ballungszentren, die ländlichen Gebiete müssen schnellstens ebenfalls flächendeckend mit 4G versorgt werden. Das wiederum könnte durch die schiere Marktmacht des neu aufgestellten Betreibers o2 geschehen, der offensichtlich rasante Fortschritte macht.

Check der LTE Netzabdeckung von o2

Der Konzern Telefónica S.A. will auch kommunizieren, dass man den 4G Ausbau für o2 in Deutschland vorantreibt, also gibt es eine Seite mit der LTE 4G Verfügbarkeit von o2. Das vorliegende Kartenmaterial weist recht genau aus, wo es konkret ein Netz gibt. Bei der Recherche über einen Dektop-PC ermittelt die vorliegende Seite über die IP-Adresse des Rechercheurs dessen Standort und zeigt ihm die Verfügbarkeit von LTE in seiner Umgebung an. Ärgerlich: Die Seiten von o2 sind mit Werbung überfrachtet und mit Informationen zum Ausbau der 4G Verbindungen nur spärlich bestückt. Das verweist auf Lücken im LTE Netz von o2, welche Kunden des Unternehmens bestätigen.

4G Netz von o2: Kompensation durch die LTE Tarife

Das insgesamt noch zu schwache und auch vergleichsweise langsame Netz wird durch ein cleveres Tarifmodell kompensiert, dessen günstigste Variante schon bei einem Grundpreis von 19,99 Euro pro Monat beginnt. Damit können – so wird es kommuniziert – auch einmal 50 MBit/s möglich sein, vielleicht am Standort des Nutzers unter günstigen Bedingungen, vielleicht in einer etwas späteren Ausbaustufe. Es gibt darüber hinaus auch teurere Tarife bis zu 71,99 Euro pro Monat, versprochenen 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit und 10 GB Datenvolumen. Das bedeutet, an manchen Orten muss sich o2 seiner Sache sicher sein, was den Ausbau des LTE Netzes angeht.

Bildquelle; O2